Hier gibt's Neues und Termine aus der Pfarre!

=>


Termine

*) Am Dienstag, 26.5. ist der Ministrantenausflug nach St.Margarethen, Abfahrt um 8 Uhr beim Bahnhof.

*) Am Mittwoch, 27.5., ist um 15 Uhr Gottesdienst mit Angebot der Krankensalbung in der Pfarrkirche, anschließend laden wir zu einer kleinen Bewirtung und gemütlichen Beisammensein im Pfarrsaal ein. Wenn Sie Hilfe brauchen, um zur Kirche herkommen zu können, melden Sie sich bitte im Pfarramt (Tel. 2355), der Sozialkreis wird sich darum kümmern.

*) Am Mittwoch, 27.5., findet um 19.45 Uhr die Pfarrgemeinderats-Sitzung im Pfarrsaal statt.

*) Am Freitag, 29.5., ist Probe der neuen Ministranten: von 14.30-15.30 Uhr für die Buben, von 15.45-16.45 Uhr für die Mädchen.

*) Am Freitag, 29.5., Lange Nacht der Kirchen: ab 19 Uhr musikalische Einstimmung, 20 Uhr Messfeier im syromalabarischen Ritus mit Kaplan Wilson und indischen Priestern in der Kirche.

*) Am Dienstag, 2.6., Mittwoch, 3.6. und Freitag, 5.6. werden die kranken und alten Menschen der Pfarre mit der heiligen Kommunion besucht.

*) Am Dienstag, 2.6., ist um 19.30 Uhr Treffen der Weltgruppe in der Pfarrheimküche.

*) Am Mittwoch, 3.6., trifft sich von 9 - 11 Uhr die Mutter-Kind-Runde im Pfarrsaal.

*) Am Donnerstag, 4.6. ist das Hochfest des Leibes und Blutes Christi, Fronleichnam: um 9 Uhr Beginn der Prozession. Wir laden dazu die ganze Bevölkerung, alle Institutionen und Vereine recht herzlich ein. Die Hausbesitzer entlang des Prozessionsweges bitten wir, die Fenster zu schmücken und die Häuser zu beflaggen.

*) Am Freitag, 5.6. bis Sonntag, 7.6. ist die Pfarrwallfahrt nach Kärnten. Abfahrt um 6 Uhr vom Parkplatz beim Pfarrheim.

*) Am Freitag, 5.6. ist Probe für die neuen MINIS: von 14.30-15.30 Uhr für die Buben, von 15.45-16.45 Uhr für die Mädchen.



Zurück



Aktuelles


Mutter - Kind - Runde

Mittwoch um 9:30 Uhr: Im Pfarrheim stehen Kinderwägen und Maxi - Cosis, aus dem Pfarrsaal hört man viele kleine Stimmen und junge Frauen. Es ist Treffpunkt der Muki - gruppe - für die Kleinsten unserer Pfarre mit ihren Müttern.
Da wird ausgetauscht, gespielt, geplaudert, Kaffee / Tee getrunken, gesungen, ein wenig mit den Kindern gebastelt, man lernt andere Mütter und Kinder kennen.
Die Mukirunde ist für alle Mütter / Väter und Kinder (bis zum Kindergartenalter) offen, wir möchten ganz herzlich einladen, einfach vorbei zu kommen und mit zu spielen!

Bilder von der Muki-Runde gibt es hier!






Besuch aus Indien - Tamil Nadu

Anfang Mai bekamen wir Besuch aus Indien - Tamil Nadu: Schwester Lilly, die wir auf unserem letzten Besuch im Sommer 2013 kennenlernen durften, verbrachte ein Monat in Österreich und kam auch nach Purgstall. Bei den Sonntagsmessen erzählte sie von ihrer Arbeit mit Kindern und der ländlichen Bevölkerung und ganz besonders von den Auswirkungen des Klimawandels in ihrem Dorf. Es war ein beeindruckendes Zeugnis gelebter Nächstenliebe und Schöpfungsverantwortung.





Kinderliturgie zum Evangelium "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben"

Alle zwei Monate finden in der Pfarrkirche Purgstall besondere Sonntagsmessen statt. Es werden speziell die Kinder in den Mittelpunkt gestellt und eingeladen, an der Messgestaltung aktiv teilzunehmen.

In kindgerechter Form wird ihnen im Pfarrsaal von einem engagierten Team das Evangelium nahe gebracht. Es werden Lieder dazu gesungen, Szenen daraus gespielt oder passende Symbole gebastelt. Die Zeit vergeht wie im Flug und die Kinder sind mit großer Begeisterung bei der Sache.

Zum Abschluss erfolgt ein gemeinsamer Einzug in die Pfarrkirche und bis zum Friedengruß dürfen die Kinder das Geschehen im Altarraum mitverfolgen.

Bilder von der Kinderliturgie gibt es hier!






Flüchtlingskaffee

Ein gemütlicher Nachmittag mit unserer syrischen und afghanischen Familie gemeinsam mit allen Helfern.





PGR-Klausur in Bad Traunstein, 7./8.Februar 2015



Ein Wochenende ganz im Zeichen der heiligen Schrift!

Wir greifen auch in unserer Pfarre den diözesanen zweijährigen Bibelschwerpunkt auf und hören verstärkt und in Gemeinschaft auf das "Gotteswort in Menschenwort".
Mag. Martin Zellinger aus der Diözese Linz begleitete uns am Samstag Nachmitag. Er half uns, den Evangelisten Markus besser zu verstehen (Intention des Markus, aber auch Herkunft und Biografie des Autors).
Mit der Sonntagsbibelstelle (Heilung der Schwiegermutter des Petrus) beschäftigten wir uns bibliodramatisch unter Begleitung von Hr. Zellinger.
Mit dem Abendgottesdienst endete der intensive Samstag.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Bibel in Bezug zu unserer Pfarre.
Wir sammelten sehr viele Ideen zum Thema "Bibel in unserer Pfarre" und sortierten alle Anstösse und Möglichkeiten in einen Zeitraster.
Zu Hause werden wir in einem eigenen Pfarrgemeinderatsabend entscheiden, was von allen Ideen zur Umsetzung kommt!
Mit dem Mittagessen und der gemeinsamen Busheimreise endete die wichtige und gemeinschaftsfördernde PGR-Wochenendklausur.



JUGEND - Gruppe



Die Jugend der Pfarre Purgstall trifft sich regelmäßig einmal im Monat, um gemeinsam zu kochen, nach Schallerbach zu fahren oder einfach nur um gemeinsam zu chillen. Außerdem werden auch Missiopralinen verkauft und das Geld zur Gänze gespendet und Jugendmessen gestaltet.

Bilder gibt es hier!



Faschingspredigt

Jeden Sonntag gibt es eine Predigt. Heute liegt es an mir, Euch liebe Kirchenbesucher, Anliegen der letzten Jahre zu erläutern oder neue Ansichten näher zu bringen.

Seit längerer Zeit hadert Scheibbs mit uns Purgstallern, wo nun der Dom des Erlauftales sich befindet. Über die Höhe gibt es klare Aussagen. Unser Kirchturm ist der höhere, das ist Tatsache. Wir sollen als Christen nicht miteinander streiten, sondern für den Glauben auftreten. Zeigen wir Großherzigkeit, Friedfertigkeit und ein Miteinander mit unserer Nachbarpfarre, lassen wir ihnen den Dom. Unser Gotteshaus soll nach der Sanierung zur Kathedrale der ganzen Region erstrahlen.

Ich komme nun zum nächsten, und wie ich glaube für die Zukunft unsere Kathedrale größten Herausforderung des nächsten Jahrhunderts. Die Kirche denkt ja vorausschauend über Jahrhunderte. Ein ganz wichtiger Punkt wird die Erweiterung der Sakristei sein. Derzeit zu klein für die große Anzahl der Ministranten. Der gesamte Altarraum sollte in die neue Sakristei eingebracht werden. Beidseitig einen breiten, einladenden Stiegenaufgang.

In der sozusagen ersten Etage wäre in der Mitte die Kanzel anzubringen. Ein Lift, der in der Mitte des Bauwerks installiert wird, fährt direkt in die Kanzel auf. Natürlich mit Panoramablick zum Gottesvolk, damit auch Fußmarode PredigerInnen die Kanzel nützen können. Die Sakristei kann zwei Aussprachezimmer beherbergen, denn es ist entspannter seine Verfehlungen mit dem Priester auf Augenhöhe zu diskutieren. Damit sind die derzeitigen Beichtstühle für die Zukunft anders zu nutzen. In der ersten Etage der Sakristei wäre dann genug Platz die Heiligenstatuen die unsere Kirche üppig verzieren aufzustellen. Es wissen zwar nur wenige ihren Namen, aber aus dem Gotteshaus nehmen geht nicht. Vielleicht gibt es im Fundus noch einige Apostel, dann können wir diese sicher dazustellen und die Kanzel hätte sozusagen einige profunde Bewacher.

Da der Altarraum nun zur Gänze verbaut ist, brauchen wir einen neuen Standort für den Altar.
Das Gotteshaus muß von den Stühlen und anderen Sitzmöglichkeiten befreit werden. In der Mitte der Kathedrale, so mein Vorschlag, kommt ein schöner, großer runder Altar.
Somit könnte der Priester oder Zelebrant mitten im Volk sein und ständig in die Kirchenbesucher blicken. Mein Vorschlag: Im Osten ist die Begrüßung und Lesung, im Süden das Evangelium und Predigt sollte die Kanzel nicht genutzt werden, im Westen die Wandlung und im Norden der Schlußsegen. Somit würde jeder Gläubige den Priester von allen Seiten sehen. Auch zu den Sitzmöglichkeiten habe ich einen Vorschlag:
Jeder hat ein Lieblingssitzmöbel. Warum nicht von zuhause den Polstersessel oder den Liegestuhl mitbringen. Da hätte man einen gemütlichen Kirchenbesuch. Für Familien mit Kindern kann es eine Couch oder ein Sofa sein. Darauf gibt es ein Namensschild.
Man kann seine Sitzmöglichkeit auch mit anderen teilen.
Samstagabend sitzen die Nachbarn von rechts, Sonntag, erste Messe die Nachbarn von links und Sonntag 10.00 h geht man selber. Die Älteren unter Euch wissen noch, auch früher hatte jeder seinen Stuhl mit Nummer, an und für sich ist das also nichts Neues.
Für diejenigen, die sich die Arbeit mit dem Mitnehmen nicht machen wollen, gibt es die Möglichkeit in der Kathedrale Stühle verschiedener Art, mit oder ohne Polster für einen Obolus auszuleihen. Denn wie heißt es: „Wir haben nichts zu verschenken!“

Was für eine Kathedrale wichtig ist, ist die Musik. Unsere Orgel hat sehr oft falsche Zwischentöne. Und das liegt nicht am Organisten wenn die Noten im Gebetbuch und das Orgelspiel unstimmig sind. Wir wissen noch von der letzten Orgelsanierung, dass das teuer wird.
Vielleicht wäre hier ein Orchester günstiger. Wir haben doch viele Musiker in unserer Pfarre, die müssten wir nur motivieren, dann wäre ein Purgstaller Kathedralenorchester bald so berühmt wie Mostviertelpower oder dergleichen.

Für den hinteren Bereich der Kirche empfehle ich nur eine kleine Sanierung. So auch für die Empore. Damit auch Pfarrmitglieder, die mit den Erneuerungen keine Übereinstimmung finden, eine Möglichkeit zum Gottesdienst und Gebet haben.

Wenn dann unsere Kathedrale in neuem Glanz erstrahlt, werden wir unserem lieben Weihbischof Anton eine Einladung mitgeben, damit er den Heiligen Vater zu uns nach Purgstall bringt.
Wir wissen Papst Franziskus ist ein Mann des Volkes und es wäre eine Möglichkeit dem Heiligen Vater unsere Wünsche näher zu bringen. Er hat ja betont es gibt keine Frau im Priesterberuf, aber ein Frau Diakon wäre ja schon ein guter Ansatz. Bei dieser Gelegenheit könnten wir dem Papst auch den biologischen Unterschied zwischen Frauen und Karnickel erläutern. Mehrlingsgeburten bei Frauen sind seltener und auch nicht so umfangreich wie bei den Lebewesen der Tierwelt.
Aber diese Aussage ist ihm zu verzeihen, ein Mann der im Zölibat lebt, kann diesen Unterschied wohl kaum kennen.
Es wäre auch ein Sprungbrett für Kaplan Wilson, wenn Papst Franziskus kommt. Er könnte ihn in den Vatikan mitnehmen und zu seinem Nachfolger ausbilden. Der erste Papst aus Indien und bei uns hat er gelernt von Gottesdienst bis Mostviertlerisch. Damit hätte Purgstall gute Kontakte in den Vatikan. Ein Vorteil wäre auch, dass es in Rom keine glatten Fahrbahnen gibt und das Parken zwischen Obstbäumen somit für Kaplan Wilson entfällt.

Wir wissen, dass wir mit unseren Diakonen Ferdinand, Peter und Franz gute Gehilfen für unseren Pfarrer Franz haben. Es wird uns aber von allen Seiten bestätigt, dass mit unseren Pfarrer Mag. Franz Kronister das große Los gezogen haben.
Und er denkt sicher schon nach, wie er den Umbau zur Kathedrale bewerkstelligen kann. Aber er ist pfiffig und hat sicher schon einen Plan.
Ich kann mich noch auf seine Worte erinnern: Das Geld ist schon vorhanden, es ist noch in Euren Börseln.

Marianne Fallmann




DANKE


Wir haben Dankgottesdienst gefeiert und möchten jetzt noch ein Danke anfügen für die vielen Dienste in der Pfarre und an den Menschen unserer Pfarre. Einigen aus unserer Mitarbeiterriege soll heute ein besonderer Dank ausgesprochen werden für langjährige verdienstvolle ehrenamtliche Mitarbeit:

August Wenighofer, Ignaz Schalhas, Anita Hofmarcher und Andreas Karner, Hildegard Wiesenhofer, Eva Pils, Annemarie und Johann Kendler. Ein Riesendanke allen freiwilligen Helfern im Vorder- und Hintergrund für jede Mitsorge in unserer Pfarre!

Den gesamten Jahresrückblick und das ausführliche Danke gibt es hier zum Nachlesen!






Indienreise mit Kaplan Wilson

"NAMASKARAM! SALAM ALAIKUM! GOOD MORNING! So hat uns unser Reiseführer jeden Morgen begrüßt!" Mit diesen Worten beginnt Franz Zehetner seinen Bericht über die Indienreise.

Alle 3 ausführlichen Berichte und viele Fotos gibt es auf der Indien-Seite.




Der neue Bildungskalender

Der neue Bildungskalender für Herbst 2014 und Winter 2015 ist als PDF-Datei herunterzuladen. Mehr Infos zum katholischen Bildungswerk gibt es hier!




Jungschar- und Ministrantenlager 2014 in Els



Heuer verschlug es unsere Jungscharkinder und Minis (56 Kinder mit 18 Begleitern, 4 Köchen und 1 Diakon) in den Wilden Westen nach "Las Elsas". Schwierigkeiten mit einem Großgrundbesitzer führten zu zahlreichen Herausforderungen: Tiere einfangen, Steuern zahlen, ein sportlicher Wettkampf. Als sich aber die Scherrifstochter in den Großgrundbesitzer verliebte, lösten sich alle Schwierigkeiten auf und so wurde am Schluss Hochzeit gefeiert.
Ein besonderes Highlight gab es gleich zu Beginn: Am Sonntag gratulierten wir Schnitti zur "Silbernen"! Sie ist seit 25 Jahren Jungscharbegleiterin! DANKE für die vielen Jahre, die Du der Jungschar geschenkt hast!!!

Und hier gibt es noch viele Bilder vom Lager.


Pfarrwallfahrt Irland



Von 7. - 14. Juli waren 51 Pilger unterwegs auf den Spuren des Hl. Patrick in Irland. Wir erlebten wunderbare Landschaften, beeindruckende Kirchen, Ruinen und Schlösser, gemütliche Pubs und natürlich - unvermeidlich - typisch irisches Wetter: Regen, Nebel, Sonne, Wind,... Es war eine wunderbare Woche!

Viele Eindrücke von Irland gibt es hier!

KinderBibelTage

Gleich in der 1. Ferienwoche waren heuer wieder die KinderBibelTage. Unter dem Motto "Auf der Suche nach dem Himmel" beschäftigten sich die Kinder mit Bibelgeschichten, sangen und spielten gemeinsam und gestalteten auch die 10 Uhr Messe am Sonntag mit. Es waren gelungene Tage für unsere Kinder.



Mini-Ausflug 2014

Ein Mal im Jahr fahren unsere Minis auf Ausflug. Dieser Tag ist ein Danke fürs fleißige Ministrieren. Heuer ging es in den Abenteuerpark nach St. Margarethen im Burgenland - ein Tag voller Action und Spaß!

Viele Bilder von unseren Minis gibt es hier!



Cantanti Piccoli



Singen erfreut sich in unserer Pfarre großer Beliebtheit, ganz besonders auch bei unseren Kindern. Woche für Woche üben die Kids im Chor "Cantatni Piccoli" und gestalten auch immer wieder Gottesdienste mit. Und manchmal muss auch gefeiert werden :)


Mehr Fotos gibt es hier!

Kinder malen im Gottesdienst


Seit ca. 10 Jahren bieten wir die Möglichkeit, dass sich Kinder während des Gottesdienstes mit dem Evangelium beschäftigen, indem sie es (an)malen. Sonntag für Sonntag holen sich die kleineren Kinder Malblatt, Buntstifte und Unterlage und gestalten das Bild. Auf der Rückseite finden Eltern Gebete und Anregungen zum Weiterbeschäftigen.
Unser Team kümmert sich darum, dass die Stifte immer gespitzt sind und die Evangeliumsblätter für die Kinder immer bereit sind. DANKE dafür!

Kindermal-Liturgie



Pfarrfest 2014

Unser Pfarrfest fand diesmal bei Regenwetter statt.
"Wir mussten 10 Jahre lang warten dass es bei unserem Pfarrfest einmal regnet und wir beweisen können, dass wir auch im Pfarrheim ein tolles Fest organisieren können", so der humorvolle Kommentar von Pfarrer Franz Kronister.
Der Besuch war trotzdem außerordentlich groß, der Regen erschwerte zwar die Organisation, auf die gute Stimmung, die Geselligkeit und das perfekte Service hatte er keine Auswirkungen. Auch Hauptorganisator Diakon Peter Leichfried war sichtlich zufrieden, dass mit vereinten Kräften das Fest zur Freude und Zufriedenheit aller Besucher und Besucherinnen durchgeführt werden konnte.

Viele Eindrücke und Bilder gibt es in der Bildergalierie.




Neues Team für die Kircheninnenrenovierung



Nach der Auszeit unseres Pfarrers hat sich der Team für die Kircheninnenrenovierung neu formiert und die Arbeit und Beratungen wieder aufgenommen. Die Diskussionen sind sehr intensiv und wir hoffen, bald ein gutes Konzept für unsere Kirche zu entwickeln.

Die Mitglieder des Teams: August Wenighofer, Monika Liedler, Pfarrer Franz Kronister, Diakon Peter Leichtfried, Franz Lugbauer (nicht im Bild), Elisabeth Distelberger, Gabi Zoufal (nicht im Bild), Michaela Streimelweger, Walter Brandhofer, Thomas Unger, Helmut Gehringer.


Hintergründe und Predigten zum Thema gibt es hier.






Kinderliturgie



Alle 2 Monate gestaltet unser Kinderliturgieteam den Wortgottesdienst speziell für Kinder. Im Pfarrheim hören die Kinder das Evangelium und werden spielerisch auf die Spuren der Botschaft Jesu gebracht.

Hier gibt es einige Bilder zum Anschauen!





Angebote für Trauernde

Beistand erfahren
Hoffnung und Zuversicht finden

Einige TeilnehmerInnen des Seminars "Trauernde begleiten" (Purgstall, Herbst 2013) ergriffen die Initiative und bieten kontinuierlich 2 Angebote für Trauernde an. Wir sind ein ehrenamtliches Laienteam der Pfarre Purgstall. Die Angebote sind kostenlos und stehen allen Menschen offen.

Wir möchten mit Ihnen:


Mehr Infos finden Sie unter Runden und Gruppen - Angebote für Trauernde.



Zurück